Mitgliederversammlung 2019

Jeder Verein ist in der Pflicht, jährlich seine Mitgliederversammlung abzuhalten. Oft ist es nur eine lästige Pflicht. Dagegen ist es der Kolpingsfamilie Vilshofen ein Anliegen, nicht nur das Jahresprogramm, sondern auch die Jahreshauptversammlung mit Freude am Zusammensein zu füllen. In diesem Sinne erfolgten nach einem gemeinsamen Gottesdienst die Grußworte von Kolpingpräses Carl Christian Snethlage, Kolping-Diözesanvorsitzenden Gerhard Alfranseder, 3. Bürgermeister Fritz Lemberger und ehemaligem Vorsitzenden des Kolpingbildungswerkes Klaus Rose. Wohlwollen, dankend, wertschätzend und aufmunternd waren diese einführenden Worte. Nach einer bayerischen Brotzeit präsentierte der 2.Vorsitzende und home-page-Verantwortliche Luis Blank zusammen mit Sabine Greineder und Ursula Bauer mit Hilfe einer Präsentation das zurückliegende Jahr. Viele traditionelle Veranstaltungen – wie etwa die Maiandacht mit dem Gesangsverein „Harmonie“, die Nikolausaktion oder der Männerkochabend– werden jedes Jahr durchgeführt. Ebenso füllen das Programm Aktionen in Zusammenarbeit mit dem Weltkreis ( second-hand-Faschingsmarkt, Faires Frühstück). Die weitere umfangreiche Palette an Aktionen mit äußerst viel Gemeinschaftscharakter sind zu finden unter www.Kolping.click-vilshofen.de und auf Facebook. Highlight des Jahres bildete das Kolpingtheater. Dafür wurde zur großen Freude der „Kolpingpreis 2018“ vom Diözesanverband verliehen. Aus etlichen Aktionen konnte der Erlös an soziale Projekte übergeben werden. Kassierin Julia Kroneder konnte in ihrem erfreulichen Kassenbericht die breite Fülle der Aktionen bestätigen.

Vorsitzende Ursula Bauer dankte der gesamten Vorstandschaft für die produktive, kreative spannende, fröhliche und engagierte Zusammenarbeit. Diese starke Basis schafft Raum für eine kraftvolle Kolpingarbeit, betonte sie. Kolping ist ein Verein nicht nur mit großem Sozialengagement, sondern auch eine Großfamilie, in der das „Spielen“ schon seit Jahrzehnten einen festen Platz hat. Diese Gemeinschaftsspiele durften auch am heutigen Abend nicht fehlen und so lockerte sich der Abend sichtlich.

Langjährigen Mitgliedern dankte Ursula Bauer und Kaplan Carl Christina Snethlage für ihre Treue. Heinz Hoffmann erhielt eine Ehrung für 60 Jahre Mitgliedschaft.

Josef Abstreiter, Anton Foltin, Nikolaus Györffy und Michael Hartl sind seit 50 Jahren engagierte Mitglieder der Kolpingsfamilie Vilshofen und erhielten als Dank einen Aufenthalt in einem Kolpinghotel.

Auch heuer durften zwei neue Mitglieder begrüßt werden: Maximilian Eichinger und Elisabeth Kubiak.

Nach einem Segensgebet klang der Abend in gemütlicher Runde aus.

Mitgliederversammlung 2018

Die Highlights unserer  Mitgliederversammlung

Unser Präses, Kaplan Carl Christian Snethlage wurde für die neue Amtsperiode wieder gewählt.

Wir freuen uns, dass wir wieder 10 neue Kolpingsschwestern und -brüder in unsere Kolpingsfamilie aufnehmen konnten.

Stellvertretend für alle neuen Mitglieder Familie Kapfhammer-Langner mit Präses CC Snethlage und die  1. Vorsitzende Ursula Bauer

Viele Mitglieder halten uns über Jahrzehnte die Treue, so konnten heuer zwei Mitglieder für 25 Jahre und sogar sechs Mitglieder für 40 Jahre Treue zur Kolpingsfamilie Vilshofen geehrt werden.

Im Bild rechts Marianne Hartl, die für 40 Jahre Treue geehrt wurde, mit unserer 1. Vorsitzenden Ursula Bauer und Präses CC Snethlage

Dann gab es noch eine besondere Überraschung. Unser Mitglied Thomas Baumann fertigte in seiner Freizeit 3 Brettspiele (Mühle, Dame und „Mensch ärgere dich nicht“) im XXL Format an und übergab sie uns. Diese werden wir als Familienverband bestimmt gut einsetzen können, sei es in einer Gruppenstunde der Kolpingjugend oder bei einem Stadtfest. Danke Tom!

Noch ein weiterer Punkt wurde in der Mitgliederversammlung angesprochen. Passend zur Fastenzeit wurde vor kurzem das Kolpingzimmer und der Speicher „entschlackt“, Unnötiges und Vergangenes aussortiert. Aber diese Erinnerungen aus alten Zeiten sollten nicht einfach weg geräumt werden. Wer etwas findet was ihm lieb oder wertvoll erscheint, darf gerne eine „Patenschaft“ dafür übernehmen. Das meint im Klartext: mit nach Hause nehmen und sich daran erfreuen.