Die Legende von der heiligen Nikola

Unser neues Theaterstück 2019
geschrieben von Andreas Kindermann

Bald beginnt sie wieder die Zeit, in der sich Erwachsene rote Kleider überziehen und mit einer Papp-Mitra auf dem Kopf und einem hölzernen Bischofsstab in Häuser, Kindergärten, Schulen und Vereine gehen, um den Großen und Kleinen eine Vorfreude auf Weihnachten zu geben.
Ein altes Nikolausgewand kommt in die Hände einer Gruppe von Mädchen, die am Bahnhof ihr Unwesen treiben. Vorerst als Gag gedacht, um kleine Kinder und alte Leute zu erschrecken, bemerkt Nicole (Miriam Bauer), dass das Nikolausgewand mehr ist als nur ein Kostüm. Sie merkt, dass sie damit Menschen Hoffnung geben kann. Das verändert ihr Umfeld und auch sie selbst. Ins Nikolauskostüm rein, kommt jeder schnell. Doch wie kommt eine Hoffnungsträgerin wieder aus ihrer Rolle raus? Vor allem, wenn Weihnachten, das Fest der Hoffnung, vor der Tür steht?

Die Kolpingsfamilie Vilshofen lädt wieder ein zu einem heiteren, aber auch nachdenklichen Theaterstück im Pfarrzentrum:

Freitag, 25. Oktober, um 20:00 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr)
Sonntag, 27. Oktober, um 14:30 Uhr (Einlass ab 13:30 Uhr)
Donnerstag, 31. Oktober, um 19:00 Uhr (Einlass ab 18:00 Uhr)
Samstag, 9. November, um 19:00 Uhr (Einlass ab 18:00 Uhr)
Sonntag, 10. November, um 14:30 Uhr (Einlass ab 13:30 Uhr)
(Keine Sitzplatzreservierung, Eintritt frei – um eine Spende wird gebeten)

….und natürlich gehen wir auch wieder auf Tournee und treten am Samstag, 23. November, um 19:30 Uhr in der Kulturwirtschaft Ottmaring auf. (Einlass ab 18:00 Uhr)

Unsere Theatertradition

Klostertour 2019

…für alle, die gerne radeln und in der Gemeinschaft von Kolpingschwestern und –Brüdern viel Spaß erleben wollen!

…zu Sport und Bewegung wollen wir auch immer wieder Einkehr halten und gemeinsam unseren Glauben feiern!

… Klöster sind spirituelle Orte. So wollen wir einige Klöster unserer Heimat als spirituelle Kraftorte besuchen und kennenlernen.

Die Klostertour ist eine Veranstaltung des Kolping Diözesanverbandes in Passau, aber weil auch einige Vilshofener mit dabei waren hier ein ausführlicher Bericht:

Die Kloster Radltour führte uns heuer zu den Klöstern Niederaltaich, Rohr, und Weltenburg.

Bereits bei der Ankunft machten sich die einzelnen TeilnehmerInnen miteinander bekannt. Gemeinsam wurde die Vesper in der Basilika besucht, die von den Mönchen gesungen wurde. Zeit zum näheren Kennenlernen war dann Abends nach dem Abendessen.

Am ersten Radltag machten sich die TeilnehmerInnen nach dem Frühstück auf zum Donaukreuz. Das Donaukreuz von Niederalteich wurde 1995 errichtet als Zeichen der Hoffnung und der geschundenen Schöpfung. Es ist zu einem Symbol weit über unsere niederbayerische Region hinaus für den Einsatz von Christinnen und Christen für die Bewahrung der Schöpfung im Allgemeinen und den Erhalt der letzten 70 km noch frei strömender Donau in unserem Land im Besonderen geworden. Nach Morgenimpuls und Segensgebet brachte uns die Fähre gegen 9.00 Uhr auf die andere Seite der Donau. Der Weg führte uns über Aholming zum Isar-Radweg. Auf halber Strecke wurde in der „Alten Mühle“ bei Mamming Mittagsrast gemacht.

Dann ging es weiter bis wir am späten Nachmittag Landshut erreichten und uns am Isarufer noch ein bisschen ausruhten bevor wir das Balsschlösschen am Burgberg erklommen. Abends erkundeten wir zu Fuß die Altstadt – vorbei am Bartlmä-Dult-Auszug – und erfuhren noch einiges über den höchsten Backsteinkirchturm der Welt und die berühmte „Landshuter Hochzeit“. Im Biergarten des Gasthauses „Zum Hofreither“ klang der Abend aus.

Der Samstag begann mit einem Aufstieg zur Burg. Dort hilt Sabine Greineder einen Morgenimpuls zum Thema „Gott ist meine Burg“. Wir hatten einem tollen Fernblick über die dicken Burgmauern hinaus in die Ebene. Gestärkt durch das Frühstück in der Jugendherberge startete die Radlergruppe zur zweiten Etappe. Über Berg und Tal führte der Weg zum Kloster Rohr mit einer wunderschönen Asamkirche.

Nach einer ausgiebigen Mittagsrast im Schatten von Kastanienbäumen besichtigten wir diese Kirche. Weiter gings weiter nach Abensberg – das weithin bekannt ist mit seinem Hundertwasserturm. Am späten Nachmittag erreichten wir das Kloster Weltenburg mit der ältesten Klosterbrauerei der Welt und genossen die abendliche Ruhe rund um das Kloster.

Am Sonntag besuchten wir zuerst die Frühmesse in der Klosterkirche, danach gab es ein reichhaltiges Frühstück. Bei einer Schifffahrt durch den Donaudurchbruch erfuhren wir noch einige interessante Dinge. Ab Kelheim traten wir dann wieder fleißig in die Pedale bis Regensburg wo wir dann eine Teilstrecke Plattling mit dem Zug abkürzten. Von dort aus radelten wir durch die schönen Isarauen – mit kurzer Pause beim Infohaus Isarmündung – zur Waldschänke Grieshaus. Nach einer letzten gemeinsamen Brotzeit bewältigten wir noch die letzten Kilometer bis zur Fähre. Nach dem Übersetzen nach Niederalteich verabschiedeten sich die Kolping-Radlerinnen und Radler voneinander mit der Aussicht, dass man sich ja vielleicht im nächsten Jahr bei der Kolping-Radltour vielleicht wieder sieht.

Kolping Theater 2018

FAST

ein deutsches Volksstück
von Andreas Kindermann

Eigentlich ist Pfarrer Sebastian Wild ganz anders als man ihn im Theater sieht. Als Seelsorger will er Menschen helfen, dass sie „Ja“ zu sich selber sagen können. Im Kolpingtheater Vilshofen tut er als böser Geist Mephisto das Gegenteil. Er flüstert den Leuten ein, „Nein“ zu sich zu sagen. Im Sinne von Goethes „Faust“ ist er „der Geist der stets verneint“.

Sein Opfer wird die 17-jährige Larissa (Johanna Kapfhammer), die sich durch mühsame morgendliche Joggingeinheiten auf einen Einstellungstest vorbereitet. Doch was sie morgens an Kalorien sich runterjoggt, isst sie sich abends wieder rauf. Als sie schließlich ihren Einstellungstest wegen 2,5 Kilo nicht schafft, klappt ihr Selbstbewusstsein vollends zusammen: „Dicker Mops! Dicker fetter Mops!“, klagt sie sich an und zieht sich hungernd zurück. Der ständige Gang auf die Waage wird zur Sucht.

Das Kolpingtheater Vilshofen hat es sich in den vergangenen Jahren zur Tradition gemacht, dass es gesellschaftlich „heißen Eisen“ thematisiert und „publikumsbekömmlich“ serviert. Mit „FAST. Ein deutsches Volksstück“ geben die Vilshofener Akteure ihrem Publik viel Stoff zum Nachdenken, aber auch viel Anlass, das Leben neu sehen und Selbstbewusstsein neu zu definieren.

Aufführungstermine
Schauspieler
Theaterkritik
Frühere Theaterstücke
Ansehen auf YouTube


Die Aufführungen:

Premiere
Freitag, 26. Okt. 2018 20:00 Uhr
im Pfarrzentrum Vilshofen

weitere Vorstellungen im Pfarrzentrum:
Sonntag,    28. Okt. 14:30 Uhr
Samstag,      3. Nov. 19:00 Uhr
Sonntag,      4. Nov. 14:30 Uhr
Einlass immer 1 Std. vorher
Eintritt frei, Spenden erbeten!

Kolping-Theater auf Tournee:
Samstag,     10. Nov. 19:30 Uhr
in der Kulturwirtschaft Ottmaring
Einlass ab 18:00 Uhr

Die Schauspieler:

Mephisto                 Sebastian Wild
Raphaela                 Sabine Greineder
Gabriela                  Heidi Kapfhammer
Michaela                 Birgit Baumann
Serafina                  Gisela Ratzinger
Des Teufels Großmutter: Weneda Fonfara
Erzengel Michael: Carl Christian Snethlage

Larissa                     Johanna Kapfhammer
Marion                    Susanne Bauer
Lukas                      Sebastian Blank
Leon                        Philipp Kroneder
Oma                        Ursula Bauer

Carmen                  Miriam Bauer
Robert                    Gabriel Kroneder
Sven                       Benedikt Spieleder
Der Heinzi            Peter Kapfhammer
Hagen                    Wolfgang Lenz

Regie                     Andreas Kindermann

Kulturtage in Vilshofen

Unser Kolping Diözesanverband Passau besucht uns im Rahmen seiner Veranstaltung „Kulturtage“. Das ist uns eine große Ehre und Freude 🙂

Der Diözesanverband schreibt über uns:

Seit 2013 lässt die Kolpingsfamilie Vilshofen
ihre alte Theatertradition wieder aufleben.
Das Besondere am Vilshofener Kolpingtheater
ist, dass Andreas Kindermann jedes Jahr
dem Theaterensemble ein neues Stück auf
den Leib schreibt, das den Zuschauern nicht
nur einen unterhaltsamen Abend bietet, sondern
immer auch ein gesellschaftliches Thema
mit Humor und Tiefgang behandelt. Ein
richtiges Kolping-Theater eben…
Bei den Theateraufführung wird auch jedes
Mal ein Joseph-Groll-Pils ausgeschenkt. Josef
Groll – ein gebürtiger Vilshofener und gleicher
Jahrgang wie Adolph Kolping – hat im
Jahre 1842 in Pilsen ein hervorragendes Bier
gebraut, das seitdem in aller Welt bestens bekannt
ist. Seit 2017 gibt es in Vilshofen die
BierUnterwelten. Diese laden ein, auf Entdeckungsreise
des Pils-Erfinders zu gehen.
Um sich auf das kulturelle Highlight vorzubereiten
treffen sich die Teilnehmer zunächst zu
einem gemeinsamen Abendessen im Hotel
Zollhaus und gehen dann anschließend ins
Pfarrheim, wo die Premiere des Theaterstücks
stattfindet. Anschließend treffen sich die Teilnehmer
mit Verantwortlichen der Kolpingsfamilie,
um über das Theaterstück zu informieren.
Abgeschlossen werden die Kulturtage
mit einem Besuch des Klosters Schweiklberg.

Link zum Flyer und Programm

Die neue Kolping Homepage

Die Kolpingsfamilie Vilshofen hat eine neue Homepage. Wir denken Sie ist:

  • übersichtlicher
  • moderner und aktueller
  • schneller und interaktiver
  • optimiert auch  für das Surfen mit Handys
  • Unsere Seiten sind leichter für Google indexierbar, unsere Beiträge werden leichter gefunden.
  • Wir haben jetzt eine eigene Zeitleiste (timeline). Wir können aktuelle Hinweise und Berichte auf unserer Hompage bringen und sogar direkt in Facebook teilen.
  • Wir können uns auch hier „unterhalten“ und brauchen nicht auf FB ausweichen. FB ist ja nicht jedermanns Sache. Allerdings wir wollen unsere Facebook Seite schon weiterhin pflegen und aufbauen.