Mitgliederversammlung 2019

Jeder Verein ist in der Pflicht, jährlich seine Mitgliederversammlung abzuhalten. Oft ist es nur eine lästige Pflicht. Dagegen ist es der Kolpingsfamilie Vilshofen ein Anliegen, nicht nur das Jahresprogramm, sondern auch die Jahreshauptversammlung mit Freude am Zusammensein zu füllen. In diesem Sinne erfolgten nach einem gemeinsamen Gottesdienst die Grußworte von Kolpingpräses Carl Christian Snethlage, Kolping-Diözesanvorsitzenden Gerhard Alfranseder, 3. Bürgermeister Fritz Lemberger und ehemaligem Vorsitzenden des Kolpingbildungswerkes Klaus Rose. Wohlwollen, dankend, wertschätzend und aufmunternd waren diese einführenden Worte. Nach einer bayerischen Brotzeit präsentierte der 2.Vorsitzende und home-page-Verantwortliche Luis Blank zusammen mit Sabine Greineder und Ursula Bauer mit Hilfe einer Präsentation das zurückliegende Jahr. Viele traditionelle Veranstaltungen – wie etwa die Maiandacht mit dem Gesangsverein „Harmonie“, die Nikolausaktion oder der Männerkochabend– werden jedes Jahr durchgeführt. Ebenso füllen das Programm Aktionen in Zusammenarbeit mit dem Weltkreis ( second-hand-Faschingsmarkt, Faires Frühstück). Die weitere umfangreiche Palette an Aktionen mit äußerst viel Gemeinschaftscharakter sind zu finden unter www.Kolping.click-vilshofen.de und auf Facebook. Highlight des Jahres bildete das Kolpingtheater. Dafür wurde zur großen Freude der „Kolpingpreis 2018“ vom Diözesanverband verliehen. Aus etlichen Aktionen konnte der Erlös an soziale Projekte übergeben werden. Kassierin Julia Kroneder konnte in ihrem erfreulichen Kassenbericht die breite Fülle der Aktionen bestätigen.

Vorsitzende Ursula Bauer dankte der gesamten Vorstandschaft für die produktive, kreative spannende, fröhliche und engagierte Zusammenarbeit. Diese starke Basis schafft Raum für eine kraftvolle Kolpingarbeit, betonte sie. Kolping ist ein Verein nicht nur mit großem Sozialengagement, sondern auch eine Großfamilie, in der das „Spielen“ schon seit Jahrzehnten einen festen Platz hat. Diese Gemeinschaftsspiele durften auch am heutigen Abend nicht fehlen und so lockerte sich der Abend sichtlich.

Langjährigen Mitgliedern dankte Ursula Bauer und Kaplan Carl Christina Snethlage für ihre Treue. Heinz Hoffmann erhielt eine Ehrung für 60 Jahre Mitgliedschaft.

Josef Abstreiter, Anton Foltin, Nikolaus Györffy und Michael Hartl sind seit 50 Jahren engagierte Mitglieder der Kolpingsfamilie Vilshofen und erhielten als Dank einen Aufenthalt in einem Kolpinghotel.

Auch heuer durften zwei neue Mitglieder begrüßt werden: Maximilian Eichinger und Elisabeth Kubiak.

Nach einem Segensgebet klang der Abend in gemütlicher Runde aus.

Kolping Upgrade

Unser Weg in die Zukunft – und die Kolpingsfamilie Vilshofen war beim Zukunftsforum in Fulda mit dabei!

Wir lassen die Bilder sprechen, wer sich intensiver mit dem Thema beschäftigen will, hier wird alles erklärt.

Fulda Kolping Upgrade
Kolping Bundespräses Josef Holtkotte im Gespräch mit Sabine Greineder, Kolping Diözesanvorstand Gerhard Alfranseder und Max Eichinger

Die Zeit als Vilshofen gegründet wurde

Dr. Klaus Rose über sein neues Buch „Rapoto von Ortenburg“

In einem kurzweiligen Vortrag erzählte Klaus Rose wie aus spärlichen Informationen und Quellen ein spannender Roman, eine „Story“ wurde.

Im Mittelpunkt seines Romanes steht Rapoto, Graf von Ortenburg. Er erzählt über dessen Leben und Wirken und wir tauchen in die Geschichte ein. Wir erfuhren von viel über die historischen Zusammenhänge und warum die Stadtgründung Vilshofens vor 800 Jahren eine außergewöhnliche Bedeutung hatte.

Interessant, wie der die Akteure der Hochadelsfamilie der Spanheimer durch die Geschichte begleitet, so wie er sich das eben vorstellte. Denn – wie gesagt – die historischen Quellen sind mager. Aber Dr. Klaus Rose ist ein Fachmann für die Historie, er kennt sich aus in der Geschichte und den Zusammenhängen damals. Es könnte schon alles so abgelaufen sein.

Der Vortrag hat Appetit gemacht, bestimmt werden Einige das Buch mit Spannung und Freude lesen.

Adolph-Kolping-Preis-2018

Liebe Freunde vom Kolpingtheater,
ich müsste lügen, wenn ich sagte, ich wäre nicht ausgesprochen stolz
auf diesen Preis,
auf unseren Preis,
und eine Basis unseres Familientheaters ist es ja, authentisch sein zu dürfen, so dass darin auch die ganz persönliche Note aller Beteiligten zum Klingen kommt!

In den 6 Jahren, in denen es das Kolpingtheater Vilshofen gibt, wurden

durch euch nicht nur Zeilen auf Papier Leben eingehaucht:
1) es wurden aus Kindern, die in Sabines Krippenspiel oder bei Einsätzen im Familiengottesdienst ihre ersten Worte ins Mikro sagten, junge Akteure, die sich durch ihr Talent immer mehr Bühnenraum erobern,
2) es wurden auf, in, zwischen und neben den Zeilen miteinander Zeiten überstanden, persönlich gute wie weniger gute, wie sie nur das Leben als Autor schreiben kann – und jeder konnte sich gut aufgefangen wissen in unserer Gruppe
3) wie sind aneinander gewachsen am Talent des anderen aber auch an dessen persönlicher Grenze, an dessen Verletzlichkeit und Menschlichkeit.
4) Wir sind miteinander gewachsen, haben so manche Barriere auf und abseits der Bühne übersprungen oder zumindest überklettert
5) und wir sind im Fluss: ein Stück ergibt das nächste, letztes Mal habe ich dich in dieser Rolle gesehen, nächstes Mal will ich mal was ganz anderes ausprobieren (ja, Miri, damit bist du gemeint 😉 )

Ehrenurkunde

6) wenn Theater es schafft, in einigen Monaten Probezeit und in 6 x 90 Minuten Aufführungszeit zu zeigen,
dass am Ende alles gut werden kann
und es viel Hoffens-, Glaubens- und Liebeswertes in unserem Leben gibt,
dann ist das mehr als ein Preis es ausdrücken kann!
Aber…..der gehört jetzt trotzdem uns!
Und ich bin narrisch stolz
…. auf uns 😉

Andreas Kindermann

Pressebericht zu der Auszeichnung
Pressebericht zu der Auszeichnung

Secondhand Faschingsmarkt 2019

Der Secondhand Faschingsmarkt, den unsere Kolpingsfamilie Vilshofen zusammen mit dem Weltladen organisiert hat, war wieder sehr erfolgreich.

So kamen an diesem Freitag Nachmittag über 250 Besucher ins Pfarrheim und am Ende ergab sich ein Erlös von 750,- Euro. Unterstützt wird damit die Arbeit der „Kinderhilfe KAKADU“ in Sri Lanka.

Danke auch der „aktion hoffnung“ welche die gebrauchten Kleider sammelt und zur Verfügung stellt.